Int. Mondsee 5 Seen Radmarathon - Der Radklassiker im Salzkammergut  


Giro 2014
14.06.2014
Kategorie: Radsport
Zugriffe: 1337

Unsere jährliche Reise in die Welt  des Profiradsportes war wieder eine gelungene und gemütliche Veranstaltung.

20 Nimmermüde - und auch einige Immermüde - Radfreunde machten sich teilweise schon am Montag den 26.5. auf um das legendäre Stilfserjoch zu bezwingen - leider vermieste der Wettergott wieder einmal den wirklichen Genuss.

 

Eine 2. Gruppe folgte am 27.5 - und machte erst mal Quartier in Feltre - Belluno. Die 1. Ausfahrt am gleichen Tag endete bereits nach 5 km im Regenguss - aber da der Ehrgeiz nicht überhandnahm durften wir gleich den ersten Einkehrschwung genießen. 

Es folgten wunderbare Rad Tage bei gutem Wetter und bei noch besserer Laune. Als erstes bewegten wir uns auf geschichtsträchtigem Boden - Passo Croce d‘ Aune (1015m). Auf der Passhöhe

erinnert ein Denkmal an Tullio Campagnolo, der sich hier am 11.11.1927 zum ersten Male mit seinem Rad  hinauf gequält hat. Später hat er auch eine seiner schönsten Schaltungsgruppen „Croce d‘ Aune“ genannt - aber das wissen die die Campa Fans ja sowieso J.

 Weil das so schön war fuhren wir diesen Pass am nächsten Tag nochmals - und hängten dann den Passo Procon (1615m) gleich noch dran. Das war in Summe ganz schön zäh - und wir verpassten dadurch die Durchfahrt des Pelotons während der 17. Etappe in Feltre.  

 Am nächsten Tag besuchten wir den Start zur 18. Etappe in Belluno. Hier hatten wir wieder Gelegenheit Radsport ganz aus der Nähe zu genießen. Highlight war sicher auch der Kontakt zu den Österreichischen Stars wie Bernhard Eisel (Sky), Georg Preidler (Giant), und Riccardo Zoidl (Trek). Immer interessant dieser Trubel. Auf der Rückfahrt von Belluno fuhren wir über den Passo San Boldo (706m), der wegen seiner spektakulären Serpentinen, die in den Berg hinein gebaut wurden, ein unbedingtes Muss in dieser Gegend darstellt. Auch durfte ein Zwischenstopp in Valdobbiadene mit Original Prosecco Verkostung nicht fehlen.

 Höhepunkt für uns war dann am 30.5. die Fahrt auf den Monte Grappa (1745m) - wo auch die 19. Etappe des Giro (Bergzeitfahren) endete.

Dieser Trubel - die Menschenmassen - die Fahrt durch das Spalier der Fans 30 Min. vor den Profis - ist etwas ganz besonderes. Fast wie Alpe d’Huez.

 Zum Ausklang machte ein Teil der Gruppe noch eine schöne Runde am Lago Caldonazzo.

 Trotz diverser Einkehrschwünge haben wir ca . 430km und 8250Hm zusammengebracht. Tagestouren mit 40-130km und 900 - 2600Hm waren genau richtig um den Radsport als Genuss zu erleben.

 

Hoffentlich sind nächstes Jahr wieder viele mit Begeisterung dabei. 

  • girogiro
  • giro_kgiro_k
  • IMG_8717IMG_8717
  • IMG_8718IMG_8718
  • IMG_8722IMG_8722
  • IMG_8727IMG_8727
  • IMG_8734IMG_8734
  • IMG_8751IMG_8751
  • IMG_8771IMG_8771
  • IMG_8809IMG_8809
  • IMG_8816IMG_8816
  • IMG_8831IMG_8831
  • IMG_8838IMG_8838
  • IMG_8874IMG_8874
  • IMG_8891IMG_8891
  • IMG_9025IMG_9025
  • IMG_9144IMG_9144